Seit dem 4. Mai 2022 gelten in Schleswig-Holstein neue Regeln für die Coronaisolation. Danach müssen nur Personen mit einem positiven Coronavirus-Testergebnis unverzüglich in häusliche Absonderung (Isolation). Sofern das positive Testergebnis durch einen Antigen-Schnelltest beziehungsweise „Selbsttest“ ermittelt wurde, sind diese Personen verpflichtet, das Ergebnis unverzüglich durch einen PCR-Test in einem/r Testzentrum/-station oder bei einem Arzt bestätigen zu lassen. Zu dieser Kontrolluntersuchung darf die Häuslichkeit einmalig verlassen werden. Dies darf nur unter Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung auf direktem Hin- und Rückweg ohne Nutzung des ÖPNV erfolgen. Hier nun die geltenden Regeln für Praxisinhaber und -mitarbeiter.

Isolation für Personen im Gesundheitswesen

Für die Isolation einer positiv getesteten Person im Gesundheitswesen gilt eine Dauer von mindestens 5 Tagen, höchstens jedoch von 10 Tagen. Die Isolationsdauer von Infizierten wird gezählt ab dem Tag der Abnahme des ersten positiven Tests.

Infizierte dürfen ihre Tätigkeit nach Ende der Isolation in der Zahnarztpraxis nur dann wieder aufnehmen, wenn ein negatives Testergebnis eines frühestens am 5. Tag abgenommenen Tests nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts vorliegt und zusätzlich am Tag der Wiederaufnahme der Tätigkeit eine 48-stündige Symptomfreiheit besteht. Als Testergebnisse zur Isolationsbeendigung kommen in Betracht:

  • negatives PCR-Testresultat
  • positives PCR-Testresultat mit einem Ct-Wert >30
  • negatives Antigentestresultat.

Zur Testung darf die Häuslichkeit einmalig verlassen werden.

Das Testergebnis ist dem Praxisinhaber mit Wiederaufnahme der Tätigkeit vorzulegen.

Das berufliche Tätigkeitsverbot endet jedoch spätestens am 10. Tag nach dem ersten positiven Test.

 

Bei Fragen: Dipl. Biol. Rosemarie Griebel 0431 260926-92 oder Christopher Kamps (Juristischer Geschäftsführer) 0431 260926-14

Weiterführende Links