Aktuell ist das Infektionsschutzgesetz erneut geändert worden. Dies bedeutet für Zahnarztpraxen Folgendes:

Änderung des Infektionsschutzgesetzes

Die im Dezember 2021 im Infektionsschutzgesetz für die Zahnarztpraxen eingeführten Testverpflichtungen / Testnachweispflichten für das Praxispersonal und die Besucher werden seit dem 20. März 2022 grundsätzlich gestrichen.

Es ist jedoch vorgesehen, dass die einzelnen Bundesländer Testverpflichtungen / Testnachweispflichten in ihren Ländern auch in Zahnarztpraxen einführen können.

Voraussetzung hierfür ist, dass „in einer konkret zu benennenden Gebietskörperschaft“ durch eine epidemische Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit die konkrete Gefahr einer sich dynamisch ausbreitenden Infektionslage besteht („Hot Spot“). Das Parlament des betroffenen Landes muss das Vorliegen dieser Gefahr und die Anwendung konkreter Maßnahmen in dieser Gebietskörperschaft feststellen.

Eine konkrete Gefahr in diesem Sinne besteht, wenn zum Beispiel aufgrund einer besonders hohen Anzahl von Neuinfektionen eine Überlastung der Krankenhauskapazitäten in der jeweiligen Gebietskörperschaft droht.